Näher betrachtet

Näher betrachtet: „Das Geheimnis der Welt“ von Vincent Beetz

Vincent Beetz stellt in dieser Arbeit eine „zusammengezogene Welt“ dar. Er komprimiert die diversen Elemente der Erde und zeigt deren Essenz auf. Dabei verzichtet er keinesfalls auf die Dynamiken der einzelnen Bestandteile. Der Betrachter erkennt hier die Sonne mit ihren warmen gelb-orangenen Strahlen und auch das Blaue des Himmels, gehüllt in Wolken und nebelartigem Dunst. Eine Horizontlinie erwächst aus der Mitte des Objektes und zeigt sich als dunkelblaue Bergkette. Das Schwarz der Erde frisst sich dominant im unteren Teil durch die Ebenen und man erkennt braunschimmernde Ackerfelder und blumenartige Formationen in frischem Pink.

„Das Geheimnis der Welt“ Vincent Beetz, 2018
Cut Out, Acryl auf Holz, 140x2cm

Alles das ist zusammengepresst, durcheinandergewirbelt und als KERN ALLER DINGE dieser geheimnisvollen Welt deklariert. Kurz betrachtet könnte man behaupten: es geht hier um die 4 Elemente Feuer, Wasser, Luft und Erde, doch was erzählt uns die Form? Ist das ein Blick durch ein Fernrohr, ein Mikroskop oder ein Fenster? Ist es eine andere Welt? Die Geburt der Erde, oder gar die Iris im Auge Gottes?

Eine sehr gelungene expressionistische Arbeit mit einer meisterhafter Umsetzung der Themen Reduktion und Kompression. Der Umgang vermag, mit seinen surrealistischen Zügen, auf eine neue Weise eine Geschichte zu erzählen.